Mit Netz und doppeltem Boden*:
Ihr Start als zertifizierter Fachtrainer des Institut für Geldkultur®

 

Wer die Ausbildung zum zertifizierten Fachtrainer nach DIN EN ISO/IEC 17024 und zum Fachtrainer für rationale Finanzkompetenz durch die Geldkultur® | Akademie erfolgreich abgeschlossen hat und vom Geschäftsmodell des Institut für Geldkultur® überzeugt ist, hat eine attraktive Möglichkeit, in die Selbstständigkeit als Trainer einzusteigen:

Als zertifizierter Trainer des Institut für Geldkultur mit eigenem, exklusivem Gebiet und überwältigendem Marktpotenzial.

Die Vorteile liegen auf der Hand (sh. auch Info-Grafiken rechte Spalte): Neben attraktiven, garantierten Marktpotenzialen und einer gemeinsam geplanten, nachhaltigen Strategie zur schrittweisen Marktentwicklung sind dies beispielsweise auch garantierte Honorarsätze pro Seminar, eine absolute Alleinstellung im Markt und vor allem die vollständige administrative Entlastung: Von der Konzeption und den Workshop-Inhalten über Akquise und Marketingunterstützung bis hin zur Unterlagenerstellung für jeden Workshop, Vor- und Nachbereitung sowie z.B. Erstellung und Versand der Teilnehmerzertifikate u.v.m..

Doppeltes Potenzial gegenüber dem „Durchschnittstrainer“

Während ein „normaler“ freiberuflicher Trainer nur ca. 36 Prozent seiner Arbeitszeit tatsächlich für Trainings einsetzen kann (der „Rest“ ist für administrative und andere flankierende Tätigkeiten verplant*, sh. unten) kann ein zertifizierter Fachtrainer des Institut für Geldkultur® mindestens 80 Prozent seiner Zeit für Workshops, d.h. für seine eigentliche Tätigkeit aufwenden. Oder anders ausgedrückt: Während der durchschnittliche freiberufliche Trainer in Deutschland auf rund 52 „echte“ (und damit abrechenbare) Trainingstage kommt, hat der zertifizierte Trainer des Institut für Geldkultur® leicht mehr als das doppelte Potenzial und zudem fix garantierte Honorarsätze.

Die ergänzende Ausbildung zum zertifizierten Trainer des Institut für Geldkultur® startet fast nahtlos nach der Zertifizierung zum Fachtrainer für rationale Finanzkompetenz und beinhaltet vor allem den Themenbereich der emotionalen Finanzkompetenz – das absolute Alleinstellungsmerkmal des Institut für Geldkultur®. In insgesamt 5 Modulen erhalten die Trainer das Wissen und entwickeln die persönlichen Fähigkeiten, um die einzigartigen Workshops des Institut für Geldkultur® rund um die Themen Geld und Werte auch wirklich authentisch und nachhaltig an die Kunden, die Unternehmen und deren Auszubildende bzw. Lehrlinge und dualen Studenten zu vermitteln.

*Quelle: Studie „Themen und Trends in Training, Beratung, Coaching 2018“, © managerSeminare 2018, 1.169 Befragte.

Sichern Sie sich „Ihren“ Markt

Sprechen Sie uns bitte frühzeitig an, wenn Sie sich für eine exklusive Lizenzierung als Fachtrainer des Institut für Geldkultur® in Ihrer Region in Deutschland, Österreich oder der Schweiz interessieren!

Bitte schreiben Sie uns dazu eine E-Mail an trainer@geldkultur.com, wir melden uns kurzfristig zurück.

Mit bewährtem Geschäftsmodell die eigene Selbstständigkeit als Trainer aufbauen und von einer etablierten Marke in einem noch weitgehend unerschlossenen Markt profitieren – Spass und Nachhaltigkeit des täglichen Tuns inklusive. Mit einer Lizenz des Institut für Geldkultur® und Teilhabe an dessen erfolgreichem Geschäftsmodell ist das jetzt möglich.

* Nur möglich in Verbindung mit einer vertraglichen Bindung an das Institut für Geldkultur® und Teilhabe an dessen erfolgreichem Geschäftsmodell.

Kontakt

akademie(at)geldkultur.com
T: +41 (0) 71 544 02 08

Für eine vergrösserte Ansicht die einzelnen Grafiken bitte jeweils anklicken.

Mehr als 60% seiner Arbeitszeit muss der selbstständige Trainer im Durchschnitt für „flankierende“ Tätigkeiten aufwenden, nur ca. 36% seiner Zeit bleiben tatsächlich für Trainings.

Als Fachtrainer des Institut für Geldkultur® sind theoretisch deutlich über 70% Zeiteinsatz für die „eigentliche“ Arbeit möglich.

Gemeinsam nachhaltig wachsen – das Marktpotenzial in Deutschland, Österreich und der Schweiz ist riesig, die Zielgruppen (AZUBIs/Lehrlinge und duale Studenten) „wachsen“ jährlich nach und gleichzeitig erkennen immer mehr Unternehmen, wie wichtig die nachhaltige Bildung in den Bereichen Geld und Werte ist.

Die Zahlen sprechen für sich, hier oben die wichtigsten Daten im Überblick.